GeDanken_Räume

Heute, da niemand darauf sass, ist mir die Konstruktion dieser Sitzbank bewusst aufgefallen. Was dachte sich der Designer dabei? Das Überlappen der Sitzfläche auf der nächsten! Ist es das Bild, dass jeder Mensch einem anderem Raum wegnimmt, für einen Moment, für länger? Bewusst oder unbewusst, freiwillig, unfreiwillig. Auch in den Gedanken. In dem Moment, in welchem ich bewusst an einen Menschen denke, kann ich nicht gleichzeitig an einen anderen denken. Wie ist es, wenn ich an eine Gruppe denke? Auch da tritt der Einzelne wohl zurück. Und die Liebe im Herzen, wie ist es da mit dem Raum? Zeitgleich besetzt - aber wenn man sie fühlt, da gilt sie in der Sekunde oder im Bruchteil einer Sekunde wohl meist einem.

Wie gehe ich mit dem Raum anderer um? Ich für mich? Wo mag ich sein, wo vielleicht gerade nicht? Wen lasse ich in meine Räume, wer betritt sie ungefragt, überraschend - wer ungebeten? 

Oder war es der Gedanke, dass das Ganze mehr als die Summe der Einzelteile ist?

So viele Fragen beim Anblick einer Bank .... einfach mal googeln, was es über die Bank zu erfahren gibt. So simpel, die Ansprüche an die Bank: Sie sollte ein Terraingefälle ausgleichen, sollte in Kurven und Biegungen verlaufen und in verschiedenen Längen aufbaubar sein!


Meine Gedanken - einmal mehr ab_wegig. Ein Labyrinth, aus welchem ich zeitweise selbst nicht rausfinde. In Zukunft vielleicht besser gleich googeln statt denken!

Copyright ©2014 -2017 WindGeschenke